Ubuntu 19.10 kommt mit Kantenfunktionen für Kubernetes, integrierte KI-Entwickler Erfahrung

Ubuntu 19.10 kommt mit Kantenfunktionen für Kubernetes, integrierte KI-Entwickler Erfahrung

18. Oktober 2019 0 Von Horst Buchwald

Ubuntu 19.10 kommt mit Kantenfunktionen für Kubernetes, integrierte KI-Entwickler Erfahrung

London, 18.10.2019

Nach 25 Wochen Entwicklung hat Canonical heute Ubuntu 19.10 veröffentlicht. Zu den Highlights gehören neue Edge-Fähigkeiten für Kubernetes, eine integrierte KI-Entwicklerumgebung und die bisher schnellste GNOME-Desktopleistung. Sie können Ubuntu 19.10 von here herunterladen.

Kubernetes (stilisiert als k8s) wurde ursprünglich von Google entworfen und wird heute von der Cloud Native Computing Foundation (CNCF) verwaltet. Kubernetes ist ein Open-Source-Container-Orchestrierungssystem. MicroK8s ist eine CNCF-zertifizierte Upstream-Kubernetes-Bereitstellung, die vollständig auf Ihrem Arbeitsplatz oder Edge-Gerät läuft.

Ubuntu 19.10 bringt strenge Beschränkung auf MicroK8s, die eine vollständige Isolierung und eine streng gesicherte Kubernetes-Umgebung in Produktionsqualität gewährleisten. MicroK8s Add-ons (wie Istio, Knative, CoreDNS, Prometheus und Jaeger) können nun mit einem einzigen Befehl am Rand bereitgestellt werden. Raspberry Pi 4 unterstützt Ubuntu 19.10, was bedeutet, dass Sie Workloads am Rande mit MicroK8s für nur $35 orchestrieren können.

Zusätzlich wird Ubuntu 19.10 mit der Train-Version von Charmed OpenStack ausgeliefert. Die enthaltenen Live-Migrationserweiterungen ermöglichen es Benutzern, Maschinen von einem Hypervisor zum anderen zu verschieben, ohne sie herunterzufahren.

GNOME 3.34 macht Ubuntu 19.10 zur bisher schnellsten Version, mit Leistungssteigerungen auch auf älterer Hardware. Abgesehen von der Reaktionsfähigkeit können Benutzer Symbole per Drag-and-Drop in kategorisierte Ordner ziehen, helle oder dunkle Yaru-Themenvarianten auswählen und die experimentelle Unterstützung des ZFS-Dateisystems testen.

Integrierte AI-Entwickler-Erfahrung

Unternehmen aus allen Branchen drängen ihre Entwickler, KI und ML einzuführen, und Entwickler wiederum stehen vor Herausforderungen bei der Skalierung und Integration. Ubuntu 19.10 ist der neueste Versuch von Canonical, Entwicklern zu helfen, Container und KI auszugleichen.

Kubeflow ist jetzt als Add-on für MicroK8s erhältlich, um die KI- und maschinellen Lernfähigkeiten zu verbessern. Entwickler können ihre Produktionsbedürfnisse “in wenigen Minuten” einrichten, entwickeln, testen und skalieren. Kubeflow und GPU-Beschleunigung funktionieren bei MicroK8s sofort nach dem Auspacken. Alle Abhängigkeiten sind enthalten, mit automatischen Updates und Sicherheitskorrekturen für Transaktionen, so dass Benutzer weniger Zeit mit der Konfiguration und mehr Zeit für Innovationen verbringen können.

Ubuntu 19.10 wird mit Nvidia-Treibern ausgeliefert, die in das ISO-Image eingebettet sind. Dies bedeutet sofortige Verbesserungen der Leistung und des Gesamterlebnisses für Gamer und AI/ML-Anwender mit Nvidia-Hardware. Ubuntu 19.10 verwendet auch den Linux 5.3 Kernel, der die Unterstützung für die AMD Navi GPUs und Zhaoxin x86 Prozessoren für Workstations vorsieht.

“In den 15 Jahren seit der ersten Ubuntu-Version haben wir gesehen, wie sich Ubuntu vom Desktop zur bevorzugten Plattform für Public Cloud, offene Infrastruktur, IoT und KI entwickelt hat”, sagte Mark Shuttleworth, CEO von Canonical, in einer Erklärung. “Mit der Version 19.10 bietet Ubuntu Unternehmen, Entwicklern und der breiten Öffentlichkeit weiterhin starken Support, Sicherheit und überlegene Wirtschaftlichkeit.”

Aufrufe: 54