Hongkong verbietet  Gesichtsmasken

Hongkong verbietet Gesichtsmasken

21. Oktober 2019 0 Von Horst Buchwald

Hongkong verbietet Gesichtsmasken

Hongkong, 21.10.2019

Nachdem die prodemokratischen Proteste in Hongkong bereits den vierten Monat andauern, hat die Regierungschefin des Landes (Chief Executiv) , Carrie Lam, ein Verbot von “jeder Gesichtsbedeckung, die wahrscheinlich die Identifizierung verhindert”, während öffentlicher Demonstrationen angekündigt.

“Wir glauben, dass das neue Gesetz einen Abschreckungseffekt bei maskierten, gewalttätige Demonstranten und Unruhestifter schaffen wird”, erklärte Lam während einer Live-Pressekonferenz am Freitag und fügte hinzu: “Hongkong befindet sich nicht im Ausnahmezustand, aber diese Stadt ist ernsthaft in Gefahr”.

Hongkonger Demonstranten tragen Gesichtsmasken und verwenden Laser, um Gesichtserkennungssystemen entgegenzuwirken, von denen einige in der Lage sind, Personen innerhalb weniger Minuten aufzuspüren und zu identifizieren.

Die Regierung von Hongkong hatte zuvor Demonstranten mit blauer Farbe besprühen lassen, damit sie später leichter auffindbar sind. Nun muss jeder Demonstrant, der mit einer Maske erwischt wird, mit bis zu einem Jahr Gefängnis und einer Geldstrafe von etwa 3.200 US-Dollar rechnen.

Experten weisen jedoch darauf hin, dass das neue Verbot die Widerstandskräfte der Demonstranten weiter schüren wird. Ihrer Meinung nach dürfte es schwierig sein, es durchzusetzen, da es Ausnahmen für Bürger gibt, die im Rahmen ihrer Arbeit Gesichtsmasken tragen oder krank sind.

“Was, wenn der Typ sagt, dass er eine Maske trägt, weil er eine Erkältung hat und uns ein ärztliches Attest zeigt”, sagte ein Chefinspektor der Polizei von Hongkong der South China Morning Post. „ Es wird viel Zeit und Energie kosten, um herauszufinden, ob er wirklich krank ist oder nicht.”

Aufrufe: 41