Klima: 2019 war extrem – aber 2020 wird noch extremer

Klima: 2019 war extrem – aber 2020 wird noch extremer

16. Januar 2020 0 Von Horst Buchwald

Klima: 2019 war extrem – aber 2020 wird noch extremer

New York, 16.1.2020

2019 war das zweitheißeste Jahr, das jemals aufgezeichnet wurde, wie die NASA, die NOAA und die Weltorganisation für Meteorologie heute bestätigten. Die Nachricht folgt einer ähnlichen Ankündigung des Copernicus Climate Change Service, einer Initiative der Europäischen Union, aus der vergangenen Woche.

Das einzige Jahr, das 2019 übertrifft, war 2016. In diesem Jahr lagen die durchschnittlichen Oberflächentemperaturen weltweit 0,04 Grad Celsius höher als 2019. Diese Jahr brach auch andere Rekorde. Europa erlebte sein heißestes Jahr seit Beginn der Rekorde. Es war das wärmste dokumentierte Jahr für die Ozeane, so eine Studie, die in der Zeitschrift Advances in Atmospheric Sciences veröffentlicht wurde. Es war auch das zweitheißeste Jahr in den USA, berichtete die NOAA letzte Woche.

Es ist kein Zufall, dass 2019 ein so ungewöhnliches Jahr war, sagen Experten. Alles deutet darauf hin, dass der Klimawandel den Planeten bereits verändert. “Wir erleben die Auswirkungen der globalen Erwärmung buchstäblich in Echtzeit”, sagte der Stanford Geowissenschaftler Noah Diffenbaugh diese Woche vor Reportern.

2019 war das 43. Jahr in Folge mit überdurchschnittlich hohen globalen Land- und Meerestemperaturen. Die fünf heißesten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880 haben alle seit 2015 stattgefunden. Der Trend zu immer höheren Temperaturen und die Sicherheit, mit der er dokumentiert wird, ist signifikant. “Die Hauptsache ist hier nicht wirklich das Ranking, sondern die Konsistenz der Methodik und die Konsistenz der langfristigen Trends”, sagte Gavin A. Schmidt, Direktor des Goddard Institute for Space Studies der NASA, bei einem Gespräch mit Reportern. Er sagte auch, dass diese Aufwärtstrends im Wesentlichen “100 Prozent” auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen sind.

Die Verbrennung fossiler Brennstoffe hat den Planeten bereits auf 1 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau (in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts) aufgeheizt. Mit dem Pariser Klimaabkommen von 2015 sollte die Erwärmung ab einem Anstieg von 2 Grad begrenzt werden, aber Wissenschaftler haben seitdem argumentiert, dass die Welt bis dahin 99 Prozent ihrer Korallenriffe verlieren und 70 Prozent ihrer Küsten unter dem steigenden Meeresspiegel schrumpfen könnte. Die Weltorganisation für Meteorologie prognostizierte, dass die Welt bis zum Ende des Jahrhunderts durch die derzeitigen Kohlendioxidemissionen wahrscheinlich auf eine Erwärmung von 3 bis 5 Grad Celsius ansteigen wird.

“Das Jahr 2020 hat dort begonnen, wo 2019 aufgehört hat – mit wetter- und klimabedingten Ereignissen von großer Tragweite. Australien hatte 2019 sein heißestes und trockenstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen, was die Kulisse für die massiven Buschfeuer bildete, die für Menschen und Eigentum, die Tierwelt, die Ökosysteme und die Umwelt so verheerend waren”, sagte der Generalsekretär der Weltmeteorologischen Organisation, Petteri Taalas, in einer Erklärung. “Leider erwarten wir für das Jahr 2020 und die kommenden Jahrzehnte noch extremeres Wetter”.

NASA, NOAA,

World Meteorological Organization

Copernicus Climate Change Service

https://youtu.be/WiGpjlCFRzc

Aufrufe: 11