Deutliche Führung der USA in der KI gefährdet?

Deutliche Führung der USA in der KI gefährdet?

11. Juni 2020 0 Von Horst Buchwald

Deutliche Führung der USA in der KI gefährdet?

New York, 11.2.2020

Nach einem Bericht der NY Times befürchten Experten , dass die wachsenden politischen Spannungen zwischen den USA und China die Wettbewerbsfähigkeit Amerikas in der KI negativ beeinflussen könnten.

So könnte etwa ein Stopp des Zustroms chinesisch ausgebildeter Forscher in die USA Amerikas Führung in der Künstlichen Intelligenz untergraben. Die Daten würden zeigen, dass in China ausgebildete Wissenschaftler und Fachleute einen großen Beitrag zur Spitzenforschung und -entwicklung in diesem Bereich leisten.

Der Think-Tank MacroPolo ist zweifellos die qualifizierteste Institution, um die aktuellen Entwicklungen nachzuvollziehen. Danach waren fast ein Drittel der Autoren von Beiträgen bei NeurIPS 2019 in China ausgebildet. Die meisten von ihnen lebten in den USA und arbeiteten für amerikanische Universitäten und Unternehmen.

Inzwischen tauchten in den Medien weitere Einzelheiten auf. Nach einem Bericht der Times, würde man in der Trump-Administration diskutieren, ob die Visa chinesischer Studenten und Forscher mit Verbindungen zu Universitäten in China, die der Volksbefreiungsarmee angeschlossen sind, annulliert werden müssten.

Der MacroPolo-Analyst Matt Sheehan prognostizierte, dass Peking die chinesisch ausgebildeten Forscher zurücknehmen würde, wenn sie aus den USA ausgeschlossen würden.

Welche Schlußfolgerungen ergeben sich aus den Analysen des Global AI Talent Tracker ?

Um die globale Bilanz und den Zustrom der besten KI-Wissenschaftler zu bewerten, nutzt der Tracker Neuronale Informationsverarbeitungssysteme, a.k.a. NeurIPS. Für die Konferenz im Dezember 2019 reichten 15.920 Forscher 6.614 Beiträge ein, mit einer Annahmequote von 21,6%, was die NeurIPS zu einer der größten, beliebtesten und selektivsten KI-Konferenzen aller Zeiten macht.

Auf der Website von MacroPolo heißt es entsprechend: „Wir haben einen einzigartigen und reichhaltigen Datensatz von Forschern mit bei NeurIPS 2019 akzeptierten Papieren erstellt, wobei wir diesen als Proxy für die oberste Ebene (etwa die obersten 20%) der KI-Forschungstalente verwendet haben (siehe detaillierte Methodik). Wir haben uns für die Spitzengruppe der KI-Forscher entschieden, weil wir der Meinung sind, dass diese Kohorte am ehesten den Weg zu neuen Bereichen potenziell bahnbrechender Forschung weisen und die KI auf hochkomplexe Probleme der realen Welt anwenden kann“.

Nun können die Besucher der Site verschiedene Datensätze und Diagramme analysieren. Dabei zeigt sich zunächst:

1. Die Vereinigten Staaten haben einen deutlichen Vorsprung vor allen anderen Ländern in der Spitzenforschung zur Künstlichen Intelligenz, weil fast 60% der Spitzenforscher für amerikanische Universitäten und Unternehmen arbeiten.

2. China ist die größte Quelle für Spitzenforscher, wobei 29% dieser Forscher in China einen Bachelor-Abschluss erworben haben. Aber die Mehrheit dieser chinesischen Forscher (56%) studiert, arbeitet und lebt später in den Vereinigten Staaten.

3. Mehr als die Hälfte (53%) aller Spitzenforscher auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz sind Einwanderer oder Ausländer, die derzeit in einem anderen Land arbeiten als dem, in dem sie ihren Bachelor-Abschluss erworben haben.

https://macropolo.org/digital-projects/the-global-ai-talent-tracker/

 

 

Aufrufe: 5