Hindernisse für den Kauf eines EV- Autos verschwinden in höherem Tempo

Hindernisse für den Kauf eines EV- Autos verschwinden in höherem Tempo

13. August 2020 0 Von Horst Buchwald

Hindernisse für den Kauf eines EV- Autos verschwinden in höherem Tempo
Teil 1
Berlin, 13.8.2020

Die wohl größten Hindernisse für den Kauf eines Elektroautos sind die „Reichweitenangst“und fehlende sowie zu langsame Ladestationen. Neueste Analysen machen jedoch deutlich, das sich in diesem Marktsegment die Verhältnisse deutlich und immer schneller verbessern.
Nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) stieg die Zahl der öffentlich zugänglichen Ladepunkte für Elektrofahrzeuge (EV) im Jahr 2019 um 60% – das war der bedeutendste Anstieg seit drei Jahren. Das Tempo des Aufbaus übertraf sogar den Verkauf von vollelektrischen Fahrzeugen. Der Verkauf von Elektroautos ist in den letzten zehn Jahren stark angestiegen. Im Jahr 2010 gab es auf den Straßen der Welt nur etwa 17.000 Elektroautos. Bis 2019 kletterte diese Zahl auf 7,2 Millionen, davon 47% in China. Dennoch: Mit einem Anteil von 1% aller weltweiten Autovekäufe spielen die Elektrofahrzeuge kaum eine Rolle.
Im Jahresbericht Global EV Outlook gab die IEA an, das die Gesamtzahl der langsamen und schnellen Ladestationen weltweit 862.118 Ladepunkten beträgt. Die meisten (60%) wurden in China gebaut, dem weltweit größten Markt für Elektrofahrzeuge.
DC-Schnellladegeräte sind in der Lage, in weniger als 40 Minuten etwa 80% der Ladung zu liefern, je nach Fahrzeug sogar bis zu 15 Minuten. Zu den DC-Schnellladegeräten gehört das Tesla Supercharger-Netzwerk.
Die IEA definiert langsames Laden als das Bereitstellen einer Leistung von bis zu 22 Kilowatt (kW), was oft Stunden dauert, um die Batterie eines Elektrofahrzeugs über eine 110-Volt-Standardsteckdose aufzuladen. Gleichstrom-Schnellladegeräte können jedoch bis zu 350 Kilowatt Leistung liefern, was die Ladezeiten erheblich verkürzt.
Die Zunahme neuer öffentlicher EV-Ladestellen spiegelt die Bemühungen zum Aufbau einer kritischen Infrastruktur wider, um den für das nächste Jahrzehnt erwarteten Boom beim EV-Verkauf zu unterstützen.
Im Jahr 2019 wurden weltweit 2,1 Millionen Elektrofahrzeuge verkauft, was einem Wachstum von 6% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Diese Zahl liegt jedoch unter dem jährlichen Verkaufswachstum von mindestens über 30% seit 2016,. Ursache ist ein konjunkturell bedingter Rückgang der Autokäufe in China sowie eine Reduzierung der staatlichen Subventionen für so genannte “New Energy Vehicles” (NEVs).
Indessen bietet auch Deutschland Anreize zum Aufbau neuer Ladeinfrastruktur. Als Teil seines Konjunkturprogramms kündigte die Regierung Merkel Anfang dieses Monats an, dass sie 500 Millionen Euro (563 Millionen Dollar) zur Unterstützung der Einführung privater Stromzapfsäulen bereitstellen werde, von denen es weltweit 6,5 Millionen gibt. Dazu gehören Ladegeräte, die in Privathaushalten, Mehrfamilienhäusern und am Arbeitsplatz installiert werden.
Volkswagen investiert über seine Tochtergesellschaft Electrify America in den USA im nächsten Jahrzehnt 2 Milliarden Dollar in die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Electrify America wurde 2017 als Teil von Volkwagens Schuldeingeständnis im Dieselgate-Skandal gegründet. Das Unternehmen dient als Katalysator, um die Einführung von Elektrofahrzeugen in den USA zu fördern.
Electrify America konzentriert sich auf den Aufbau eines “zukunftssicheren” Netzwerks, das fast ausschließlich aus Gleichstrom-Schnellladegeräten besteht, von denen erwartet wird, dass sie zum Industriestandard werden. Diese DC-Schnellladegeräte bieten eine elektrische Leistung von bis zu 350 Kilowatt (kW) .
Die Ladegeräte von Electrify America sind auch Teil des “FordPass”-Ladungsnetzwerks der Ford Motor Company. Das FordPass Charging Network ist Nordamerikas größtes öffentliches Ladenetzwerk mit mehr als 13.500 Ladestationen und fast 40.000 Einzelsteckern.
Auch der Elektroautohersteller Tesla baut sein EV-Ladungsnetzwerk für Besitzer weiter aus. Das Aufladungsnetzwerk des Unternehmens ist auf 1.870 Ladestationen mit 16.585 einzelnen Aufladern angewachsen.
(Fortsetzung folgt: Was Sie über das schnelle laden wissen sollten)

Aufrufe: 13