US – Handelsministerin: Nicht zulassen, „dass China die KI – Regeln schreibt“

US – Handelsministerin: Nicht zulassen, „dass China die KI – Regeln schreibt“

18. Juli 2021 0 Von Horst Buchwald

US – Handelsministerin: Nicht zulassen, „dass China die KI – Regeln schreibt“

Washington, 18.7.2021

Die USA und ihre Verbündeten sollten zusammenarbeiten, um China in der KI entgegenzuwirken und sicherzustellen, dass KI-Technologien mit demokratischen Werten übereinstimmen, sagte US-Handelsministerin Gina Raimondo auf dem Global Emerging Technology Summit.

Raimondo betonte, dass KI auf eine Art und Weise entwickelt und reguliert werden sollte, die Offenheit, Respekt vor der Privatsphäre und den Menschenrechten sowie den Schutz des geistigen Eigentums gewährleistet. Darum könne man auch ” nicht zulassen, dass China die Regeln rund um KI schreibt” so Raimondo.

Auf der Konferenz, die von der Nationalen Sicherheitskommission für Künstliche Intelligenz organisiert wurde, vertrat sie den Standpunkt, dass der neu gegründete US – EU Handels- und Technologierat (TCC) ein Forum bieten könnte, um Fragen rund um Innovationen in der KI, der digitalen Wirtschaft und anderen aufkommenden Technologien anzusprechen.

Die Trump – Administration hatte in den letzten Jahren bereits mehrere chinesische KI-Unternehmen auf die schwarze Liste gesetzt und sie dadurch vom Kauf bestimmter US- High-tech- Produkte ausgeschlossen. In der vergangenen Woche hat das Ministerium 14 chinesische Unternehmen und andere Einrichtungen wegen angeblicher Menschenrechtsverletzungen und High-Tech- Überwachung in der Provinz Xinjiang auf die Blacklist gesetzt, darunter auch das Gesichtserkennungsunternehmen DeepGlint.

Die Nationale Sicherheitskommission für künstliche Intelligenz wurde 2018 gegründet. Den Vorsitz übernahm der ehemaligen Google – CEO Eric Schmidt. Weitere Mitglieder sind u.a. Amazon-CEO Andy Jassy, Microsoft Chief Scientific Officer Eric Horvitz und Google Cloud AI-Chef Andrew Moore.

Im März hat die Kommission einen 756 – seitigen Abschlussbericht vorgelegt. Die Verfasser vertreten die Meinung, die USA sei nicht darauf vorbereitet, im neuen Zeitalter der künstlichen Intelligenz zu konkurrieren und sie riskiere, hinter China und andere Supermächte zurückzufallen.

Der Bericht betont, dass die USA in KI-fähige Waffen investieren müssten . „Große Entscheidungen“ müssten getroffen werden, um die KI-Innovationen zugunsten der USA zu beschleunigen und sich vor bösartigen KI-Anwendungen wie Cyberangriffen und von Russland und China unterstützten Desinformationskampagnen zu schützen.

Die Kommission fordert außerdem eine vom Weißen Haus geleitete Strategie, um Standards für verantwortungsvolle KI zu schaffen, Forschung und Entwicklung zu fördern und Bedrohungen abzuwehren, und argumentiert, dass Chinas heimische KI “einen abschreckenden Präzedenzfall für jeden auf der Welt darstellt, der die individuelle Freiheit schätzt”.

 

Aufrufe: 6