Zoom will Call Center – Unternehmen Five9 für $14,7 Milliarden in Aktien übernehmen

Zoom will Call Center – Unternehmen Five9 für $14,7 Milliarden in Aktien übernehmen

19. Juli 2021 0 Von Horst Buchwald

Zoom will Call Center – Unternehmen Five9 für $14,7 Milliarden in Aktien übernehmen

San Francisco, 19.7.2021

Zoom Video Communications hat am späten Sonntag eine Vereinbarung zum Kauf des Cloud-basierten Contact-Center-Software-Unternehmens Five9 für 14,7 Milliarden Dollar in Zoom-Aktien bekannt gegeben.

Der Deal ist eine Teilantwort darauf , wie Zoom Video Communications (Ticker: ZM) sein Geschäft nach der erstaunlichen Expansion während der Pandemie ausbauen will. Zoom hat seinem Kerndienst für Videokonferenzen neue Angebote hinzugefügt – darunter Cloud-basierte Telefonie, einen App-Store und eine neue Veranstaltungssoftware – aber das Wachstum von Zoom wird sich ab 2022 dramatisch verlangsamen.

Die Übernahme von Five9 (FIVN) wird Zoom sofort zu einem wichtigen Akteur im Bereich der Callcenter-Software machen, wo es mit Unternehmen wie RingCentral (RNG), Vonage (VG) und dem in Privatbesitz befindlichen Genesys konkurrieren wird.

“Wir sind ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, unsere Plattform zu verbessern, und die Hinzufügung von Five9 ist eine natürliche Ergänzung, die unseren Kunden noch mehr Freude und Wert bieten wird”, sagte Zoom-CEO Eric Yuan in einer Erklärung. “Unternehmen kommunizieren mit ihren Kunden in erster Linie über das Contact Center, und wir glauben, dass diese Übernahme eine führende Customer-Engagement-Plattform schafft, die dazu beitragen wird, die Art und Weise, wie Unternehmen jeder Größe mit ihren Kunden in Kontakt treten, neu zu definieren.”

Five9-Inhaber werden 0,5533 Zoom-Aktien für jede Five9-Aktie erhalten. Basierend auf dem Schlusskurs der Zoom-Aktie am Freitag würde die Transaktion Five9 mit 200,28 Dollar pro Aktie bewerten. Five9-Aktien schlossen am Freitag bei 177,60 Dollar.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Five9-Aktionäre, verschiedener behördlicher Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen. Die Vorstände beider Unternehmen haben der Transaktion zugestimmt. Der Abschluss der Transaktion wird für das erste Kalenderhalbjahr 2022 erwartet.

In einer Research- Note am späten Sonntag schrieb Piper Sandler Analyst James Fish, dass der Deal “langfristig absolut Sinn macht” und Zoom “zu einer noch stärkeren Kraft” im Bereich Kommunikationssoftware macht. Fish sagt jedoch, dass er glaubt, dass Five9-Inhaber die relativ niedrige Prämie für den Deal in Frage stellen werden.

Five9 meldete für das März-Quartal einen Umsatz von 137,9 Mio. $, ein Plus von 45 % gegenüber dem Vorjahresquartal. Das Unternehmen erzielte einen Non-GAAP-Gewinn von 16,1 Mio. $ oder 23 Cents pro Aktie; auf GAAP-Basis verlor es 12,3 Mio. $ oder 18 Cents pro Aktie. Für das gesamte Jahr 2021 rechnet Five9 mit einem Umsatz von 548,5 bis 551,5 Millionen Dollar und einem Gewinn von 89 bis 93 Cents auf Non-GAAP-Basis; auf GAAP-Basis erwartet das Unternehmen einen Verlust von 87 bis 91 Cents pro Aktie.

Im ersten Geschäftsquartal, das am 30. April endete, verzeichnete Zoom einen Umsatz von 956,2 Mio. US-Dollar, ein Plus von 191 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Für das Juli-Quartal rechnet Zoom mit einem Umsatz von 985 bis 990 Mio. Dollar. Für das Geschäftsjahr im Januar 2022 rechnet Zoom mit einem Umsatz von 3,975 bis 3,99 Milliarden Dollar.

Aufrufe: 2