US- Bundesbehörden – ein offenes Tor für Hacker

US- Bundesbehörden – ein offenes Tor für Hacker

15. August 2021 0 Von Horst Buchwald

US- Bundesbehörden – ein offenes Tor für Hacker

Washington, 15.8.2021

Von den acht Cybersicherheitsprogrammen der US-Bundesbehörden hat nur das Ministerium für Heimatschutz im Jahr 2020 Verbesserungen erzielt.

In einem Bericht des Senatsausschusses für Innere Sicherheit und Regierungsangelegenheiten wurde festgestellt, dass sieben der acht untersuchten Behörden immer noch Altsysteme verwenden, deren Anbieter keine Updates mehr anbieten. Es liegt also nahe, davon auszugehen, dass diese Behörden für Hacker ein leichtes Spiel sind.

Aus dem Bericht geht außerdem hervor, dass das Außenministerium nicht in der Lage war, für 60 % der untersuchten Mitarbeiter, die Zugang zu seinen als geheim eingestuften Netzwerken hatten, Unterlagen vorzulegen.

In einem Test gelang es dem Generalinspektor des Bildungsministeriums, Hunderte von Dateien mit persönlichen Informationen aus der Behörde zu stehlen, darunter auch Kreditkartennummern.

Zur Information: Im Mai hat Präsident Biden eine Durchführungsverordnung unterzeichnet, in der die Ziele zur Verbesserung der Cybersicherheit auf Bundesebene festlegt sind.

Aufrufe: 0