Will Google das Pentagon mit Cloud-Technologie für Kriegführung fit machen?

Will Google das Pentagon mit Cloud-Technologie für Kriegführung fit machen?

8. November 2021 0 Von Horst Buchwald

Google will Pentagon mit Cloud-Technologie für Kriegführung fit machen

San Francisco, 8.11.2021

Berichten zufolge bemüht sich Google um den Cloud-Computing-Vertrag des Pentagons, nachdem JEDI Anfang des Jahres abgesagt wurde.

Das neue Projekt wird die 10 Milliarden Dollar schwere Joint Enterprise Defense Infrastructure-Initiative ersetzen, die an Microsoft ging, bis das Pentagon sie aufgrund rechtlicher Einwände von Amazon stornierte. Google arbeitet derzeit an einem Vorschlag, den es den Vertretern des Pentagons unterbreiten will.

Der neue Vertrag, die Joint Warfighting Cloud Capability, zielt darauf ab, die Cloud-Technologie des Verteidigungsministeriums zu verbessern und seine KI-Bemühungen in der Kriegsführung zu unterstützen.

Das Verteidigungsministerium erklärte, dass das Programm darauf abzielt, “Dominanz in traditionellen und nicht-traditionellen Bereichen der Kriegsführung zu erreichen”. Google könnte das Verteidigungsministerium mit Cloud-Diensten, Datenanalysefunktionen, KI- und ML-Tools und mehr versorgen.

Berichten zufolge hat die Cloud-Einheit von Google einen “Code Yellow” initiiert, der es ihr ermöglicht, Mitarbeiter von anderen Aufgaben abzuziehen, um an dem Vorschlag zu arbeiten.

Dies geschieht drei Jahre, nachdem Google seine Pentagon-Initiative Project Maven aufgrund ethischer Bedenken aufgegeben hat. Damals forderten 4.000 Google-Mitarbeiter die Unternehmensleitung auf, sich aus dem Projekt zurückzuziehen, bei dem maschinelles Lernen zur Erkennung von Objekten in Drohnenaufnahmen und zur Verbesserung von Zielerfassungen eingesetzt wurden.

Es ist unklar, ob der Vertrag gegen die ethischen KI-Richtlinien verstößt, die Google nach Maven angenommen hat.

Aufrufe: 4