Pentagon: Neue Mann, nächster Anlauf gegen „ bürokratische Trägheit“

Pentagon: Neue Mann, nächster Anlauf gegen „ bürokratische Trägheit“

8. Juni 2022 0 Von Horst Buchwald

Pentagon: Neue Mann, nächster Anlauf gegen „ bürokratische Trägheit“

Washington, 8.6.2022

 

Das US-Verteidigungsministerium wird wegen seiner erfolglosen Bemühungen um die Modernisierung seiner Technologie immer häufiger mit “größtenteils richtiger” Kritik von hochrangigen Führungskräften konfrontiert. Diese Erklärung stammt von Craig Martell – dem neuen KI-Chef des Pentagons. Der frühere Leiter der Abteilung für maschinelles Lernen bei Lyft und Dropbox, sagte, sein Ziel sei es, trotz der „bürokratischen Trägheit“ zu zeigen, dass das Pentagon mit den richtigen kulturellen Veränderungen einen wirklich großen Einfluss haben kann.

Das Verteidigungsministerium hatte Martell kürzlich zum neuen Chief Digital and Artificial Intelligence Officer (CDAO) ernannt, um Talente aus der Privatwirtschaft zu gewinnen.

Martell ist für die Verwaltung von KI-Operationen, Daten und Analysen für das Verteidigungsministerium zuständig. Er berichtet direkt an die stellvertretende Verteidigungsministerin Kathleen Hicks.

Hintergrund: Im Oktober letzten Jahres traten einige hochrangige Pentagon-Führungskräfte wegen der langsamen Fortschritte im Bereich KI zurück. Der damalige Chief Software Officer des Verteidigungsministeriums, war der Meinung, dass China die USA in Sachen KI-Fähigkeiten bereits überholt habe und in 15 bis 20 Jahren die führende Rolle übernehmen werde.

Letztes Jahr veröffentlichte die Nationale Sicherheitskommission der USA für künstlichen Intelligenz einen Bericht, in dem betont wurde, dass die USA nicht darauf vorbereitet sei, im neuen Zeitalter der künstlichen Intelligenz zu konkurrieren und Gefahr laufe, hinter China zurückzufallen.

Aufrufe: 31