Britische Wettbewerbsbehörde hat Dominanz bei mobilen Browsern im Visier

Britische Wettbewerbsbehörde hat Dominanz bei mobilen Browsern im Visier

14. Juni 2022 0 Von Horst Buchwald

Britische Wettbewerbsbehörde hat Dominanz bei mobilen Browsern im Visier

London, 14.Juni, 2022

Die britische Wettbewerbsbehörde plant, die Marktdominanz der mobilen Browser von Google und Apple zu untersuchen, nachdem sie festgestellt hat, dass die beiden ein “effektives Duopol” über mobile Ökosysteme besitzen.

Unabhängig davon hat die Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde (Competition and Markets Authority, CMA) angekündigt, dass sie wegen der Zahlungspraktiken in den App-Stores Durchsetzungsmaßnahmen gegen Google ergreifen wird.

Die CMA kündigte diese Schritte an, nachdem sie eine einjährige Studie über die mobilen Ökosysteme von Google und Apple abgeschlossen hatte. Der Bericht besagt, dass die beiden Unternehmen ein Duopol haben und den Mobilfunkmarkt im Würgegriff halten, unter anderem durch ihre App-Stores, Betriebssysteme und Webbrowser.

https://www.gov.uk/cma-cases/mobile-ecosystems-market-study

Ohne ein Eingreifen werden die Tech-Giganten ihre Dominanz wahrscheinlich beibehalten und möglicherweise sogar noch verstärken, was den Wettbewerb weiter einschränken und die Innovation begrenzen könnte, so die CMA.

Die Behörde berät nun über die Einleitung einer Marktuntersuchung zu den mobilen Browsern und zu Apples Beschränkungen für Cloud-Gaming in seinem App Store. Parallel dazu hat die CMA eine wettbewerbsrechtliche Untersuchung von Googles Regeln für den Zugang zum Play Store und In-App-Zahlungen eingeleitet, die zu Geldbußen führen könnte.

Die Untersuchung ähnelt der aktuellen Untersuchung der CMA zu den App-Store-Bedingungen von Apple, die sie im vergangenen Jahr eingeleitet hat.

Aufrufe: 4