11. Juli 2022 0 Von Horst Buchwald

Fahrerloses Cruise-Auto und zu schnell fahrender Prius krachen an einer Kreuzung zusammenbrechen

San Francisco, 11.7.2022

Ein Unfall, an dem ein Cruise-Fahrzeug im fahrerlosen Modus beteiligt war, wird von der National Highway Traffic Safety Administration besonders untersucht. Das Special Crash Investigation Program der Behörde hat eine Untersuchung des Unfalls vom 3. Juni in San Francisco eingeleitet, bei dem die Insassen beider Fahrzeuge leicht verletzt wurden.

 

Dem Bericht von Cruise zufolge wollte eines seiner Robotaxis an einer Kreuzung nach links abbiegen, als ein Prius, der in die entgegengesetzte Richtung fuhr, auf der Rechtsabbiegerspur geradeaus fuhr.

Das Cruise-Fahrzeug hatte seinen Linksabbiegerblinker eingeschaltet und hielt an, bevor es abbog. Der Prius fuhr etwa 40 Meilen pro Stunde in einer 20 Meilen -Zone, als er mit dem Heck des Robotaxis zusammenstieß, das sich im “autonomen Modus” befand.

Cruise weist darauf hin, dass die NHTSA noch keine formelle Untersuchung d Vorfalls eingeleitet hat. Das spezielle Unfalluntersuchungsprogramm der NHTSA konzentriert sich auf Fälle, die aus technischer und anderer Sicht von Interesse sein können.

Einen Tag nach dem Unfall startete Cruise in San Francisco seinen kommerziellen Robotaxi-Service, um der Öffentlichkeit Fahrten mit autonomen Fahrzeugen anzubieten. Zuvor hatte das Unternehmen die fahrerlosen Fahrten kostenlos angeboten, bevor es eine Sondergenehmigung erhielt.

Das in San Francisco ansässige Unternehmen Cruise ist mehrheitlich im Besitz von General Motors.

 

Aufrufe: 5