FTC will Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft verhindern

FTC will Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft verhindern

11. Dezember 2022 0 Von Horst Buchwald

FTC will Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft verhindern

Washington, 11.12.2020

Die US-amerikanische Federal Trade Commission (FTC) hat eine Kartellbeschwerde eingereicht, um zu versuchen, den von Microsoft vorgeschlagenen Kauf von Activision Blizzard im Wert von 68,7 Milliarden US-Dollar zu blockieren.

Die FTC begann, den Deal zu prüfen, nachdem er im Januar angekündigt worden war. Am Donnerstag argumentierte die Agentur, dass die Übernahme den Wettbewerb in den Bereichen Spielkonsolen, Abonnementinhalte und Cloud-Gaming ersticken könnte.

In ihrer Beschwerde behauptete die FTC, dass der Deal Microsoft „Mittel und Motive liefern würde, um den Wettbewerb zu schädigen“, was sich möglicherweise auf Preise, Qualität und Erfahrungen von Videospielen auswirken würde.

Die Agentur verwies auf frühere Akquisitionen von Microsoft, einschließlich Bethesda Softworks, als Beispiele dafür, dass Microsoft einige Spiele Xbox-exklusiv macht, obwohl es geschworen hat, dies nicht zu tun.

Die Einreichung der Klage wurde zuvor von FTC-Kommissaren in einer 3-1-Abstimmung während einer Sitzung unter Ausschluss der Öffentlichkeit genehmigt. Die Gegenstimme kam vom einzigen republikanischen Mitglied der Kommission.

Microsoft-Präsident Brad Smith sagte, das Unternehmen habe sich von Anfang an mit Wettbewerbsbedenken befasst, einschließlich Zugeständnissen, die der FTC Anfang dieser Woche vorgeschlagen wurden.

Am Mittwoch kündigte Microsoft einen 10-Jahres-Vertrag an, um „Call of Duty“-Spiele nach Abschluss der Übernahme auf Nintendo-Plattformen zu bringen.

Microsoft hat Sony unter Druck gesetzt, einen ähnlichen Deal abzuschließen, den der Playstation-Hersteller bisher abgelehnt hat.

Aufrufe: 5